Beistand im Todesfall is creating eine App zur Unterstützung für Hinterbliebene
0

patrons

$0
per month

Herzlich Wilkommen auf der Patreon Seite von 

Beistand im Todesfall

Die APP-Hilfe bei Aufgaben rund um den Verlust eines geliebten Menschen 

Hallo,
ich bin Benjamin Waack, 31 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder und ich habe meine erste App entwickelt.

Ich ein App-Entwickler?
Nein, das bin ich eigentlich nicht. Ich arbeite als Verkäufer im Außendienst.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal eine eigene App erstellen werde bzw. erstellen kann. 

Warum habe ich überhaupt eine App erstellt?
Und warum gerade eine App zum Thema „Tod“? 
Vor einiger Zeit ist mein Onkel viel zu jung gestorben. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen mit dem Tod eines geliebten Menschen. 
Durch die räumliche Entfernung zu meiner Familie und der eigenen Unsicherheit mit dieser Situation umzugehen, viel es mir schwer meine Verwandschaft so zu unterstützen, wie ich es gerne getan hätte. Hinzu kommt auch, dass ich durch meine Arbeit und meine beiden Kinder im Alltag ziemlich eingebunden bin. 
In dieser Zeit habe ich mich oft gefragt, was meine Tante und mein Cousin neben Ihrer tiefen Trauer für Aufgaben erledigen müssen und woran alles gedacht werden muss. 

Natürlich hilft ein Bestatter den Angehörigen bei vielen Dingen, aber nicht bei allen. Und wenn dann bekommt er natürlich auch Geld für seine Arbeit.
Es müssen Verträge gekündigt werden, Mitgliedschaften beendet, Abos aufgelöst und das digitale Erbe verwaltet werden. 
Speziell das digitale Erbe, also Facebook, Amazon, Netflix & Co. sind wirkliche Nerven- und Zeitfresser, wenn man keine Zugangsdaten hat. Wie funktioniert das eigentlich?

Anmelden bei Sozialen Netzwerken und Online Diensten ist immer kinderleicht, aber Abmelden ohne Passwort und Benutzernamen?
Um diese Frage für mich zu klären, habe ich angefangen zu googlen und ich war erschrocken, wie viel Nerven und Zeit ich dabei benötigt habe. 

Das muss doch auch einfacher gehen!?! ...aber wie?
Gibt es dafür keine App? ...leider nein! 
Aber warum nicht? 
Und wie erstellt man eigentlich eine App?

Wenn es keine App gibt, die einem hilft, dann versuche ich es halt selbst. Ich habe viel gelesen, YouTube Videos geschaut und ausprobiert. Nach ca. einem halben Jahr und einigen schlaflosen Stunden war es dann endlich soweit.

Meine App „Beistand im Todesfall“ kann im Google PlayStore kostenlos runtergeladen werden! 

Was kann die App?
Die App vereinfacht einige Aufgaben, die bei einem Todesfall anfallen. Die bisherigen App-Features sind:

- Verwalten des digitalen Erbes (Amazon, PayPal, Facebook, Twitter, Instagram uvm.)
- Kündigungsvorlagen zum Download (Mietwohnung, Rundfunkbeitrag, Verträge etc.)
- Bestatter- und Krematoriensuche 
- To-Do-Liste als kleiner Leitfaden 

Hier der Link zur App: https://Beistand-im-Todesfall.com

Warum Patreon?
Ich habe die App erstellt, um möglichst viele Menschen zu erreichen und möchte möglichst viel bieten. Dies ist jedoch nicht nur mit Arbeit und Werbung, sondern auch mit teilweise festen monatlichen Kosten verbunden.

Die App ist und bleibt kostenlos für jeden Nutzer.
Durch Ihre Spende unterstützen Sie mein Projekt.  

Bisher ist Beistand im Todesfall nur für Android zu haben.
Das nächste Ziel ist jedoch eine Version auch für iOS Geräte.  
Und natürlich habe ich noch viele Ideen, mit denen ich die App noch sinnvoller gestalten möchte.

Haben Sie bis hierhin gelesen?
Dann möchte ich mich für Ihre Aufmerksamkeit bedanken. Danke, dass sich Sie die Zeit genommen und sich über mein Projekt erkundigt haben. 
Und ein noch größeres Dankeschön an die unter Ihnen, die dieses Projekt unterstützen. Sie geben mir die Möglichkeit schneller und besser zu werden. Und Sie helfen nicht nur mir! Sie helfen den Nutzern dieser App, die in einer schweren Zeit jede Unterstützung verdient haben.
Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Mit besten Grüßen 
Benjamin Waack

Herzlich Wilkommen auf der Patreon Seite von 

Beistand im Todesfall

Die APP-Hilfe bei Aufgaben rund um den Verlust eines geliebten Menschen 

Hallo,
ich bin Benjamin Waack, 31 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder und ich habe meine erste App entwickelt.

Ich ein App-Entwickler?
Nein, das bin ich eigentlich nicht. Ich arbeite als Verkäufer im Außendienst.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal eine eigene App erstellen werde bzw. erstellen kann. 

Warum habe ich überhaupt eine App erstellt?
Und warum gerade eine App zum Thema „Tod“? 
Vor einiger Zeit ist mein Onkel viel zu jung gestorben. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungen mit dem Tod eines geliebten Menschen. 
Durch die räumliche Entfernung zu meiner Familie und der eigenen Unsicherheit mit dieser Situation umzugehen, viel es mir schwer meine Verwandschaft so zu unterstützen, wie ich es gerne getan hätte. Hinzu kommt auch, dass ich durch meine Arbeit und meine beiden Kinder im Alltag ziemlich eingebunden bin. 
In dieser Zeit habe ich mich oft gefragt, was meine Tante und mein Cousin neben Ihrer tiefen Trauer für Aufgaben erledigen müssen und woran alles gedacht werden muss. 

Natürlich hilft ein Bestatter den Angehörigen bei vielen Dingen, aber nicht bei allen. Und wenn dann bekommt er natürlich auch Geld für seine Arbeit.
Es müssen Verträge gekündigt werden, Mitgliedschaften beendet, Abos aufgelöst und das digitale Erbe verwaltet werden. 
Speziell das digitale Erbe, also Facebook, Amazon, Netflix & Co. sind wirkliche Nerven- und Zeitfresser, wenn man keine Zugangsdaten hat. Wie funktioniert das eigentlich?

Anmelden bei Sozialen Netzwerken und Online Diensten ist immer kinderleicht, aber Abmelden ohne Passwort und Benutzernamen?
Um diese Frage für mich zu klären, habe ich angefangen zu googlen und ich war erschrocken, wie viel Nerven und Zeit ich dabei benötigt habe. 

Das muss doch auch einfacher gehen!?! ...aber wie?
Gibt es dafür keine App? ...leider nein! 
Aber warum nicht? 
Und wie erstellt man eigentlich eine App?

Wenn es keine App gibt, die einem hilft, dann versuche ich es halt selbst. Ich habe viel gelesen, YouTube Videos geschaut und ausprobiert. Nach ca. einem halben Jahr und einigen schlaflosen Stunden war es dann endlich soweit.

Meine App „Beistand im Todesfall“ kann im Google PlayStore kostenlos runtergeladen werden! 

Was kann die App?
Die App vereinfacht einige Aufgaben, die bei einem Todesfall anfallen. Die bisherigen App-Features sind:

- Verwalten des digitalen Erbes (Amazon, PayPal, Facebook, Twitter, Instagram uvm.)
- Kündigungsvorlagen zum Download (Mietwohnung, Rundfunkbeitrag, Verträge etc.)
- Bestatter- und Krematoriensuche 
- To-Do-Liste als kleiner Leitfaden 

Hier der Link zur App: https://Beistand-im-Todesfall.com

Warum Patreon?
Ich habe die App erstellt, um möglichst viele Menschen zu erreichen und möchte möglichst viel bieten. Dies ist jedoch nicht nur mit Arbeit und Werbung, sondern auch mit teilweise festen monatlichen Kosten verbunden.

Die App ist und bleibt kostenlos für jeden Nutzer.
Durch Ihre Spende unterstützen Sie mein Projekt.  

Bisher ist Beistand im Todesfall nur für Android zu haben.
Das nächste Ziel ist jedoch eine Version auch für iOS Geräte.  
Und natürlich habe ich noch viele Ideen, mit denen ich die App noch sinnvoller gestalten möchte.

Haben Sie bis hierhin gelesen?
Dann möchte ich mich für Ihre Aufmerksamkeit bedanken. Danke, dass sich Sie die Zeit genommen und sich über mein Projekt erkundigt haben. 
Und ein noch größeres Dankeschön an die unter Ihnen, die dieses Projekt unterstützen. Sie geben mir die Möglichkeit schneller und besser zu werden. Und Sie helfen nicht nur mir! Sie helfen den Nutzern dieser App, die in einer schweren Zeit jede Unterstützung verdient haben.
Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Mit besten Grüßen 
Benjamin Waack

Recent posts by Beistand im Todesfall