Ein Lebenszeichen
 
Moin ihr Lieben!


Ein kurzes Update zu meiner derzeitigen Situation und warum es gerade auch auf Patreon etwas stiller ist als sonst:


Letztes Jahr im Juni bin ich, um meine sehr maroden Finanzen ein bisschen aufzustocken und weil ich nach langer Abstinenz total Lust hatte mal wieder meinem eigentlich gelernten Beruf als Schauspieler nachzugehen, als "Actor" auf die Mein Schiff 3 von TUI gegangen -> Siehe: (https://bit.ly/2luvgIz )


Da ich mich schon länger in Berlin nicht mehr so richtig wohl gefühlt habe (zu laut, zu voll, zu alles) habe ich kurzerhand meine dortige Wohnung aufgegeben und meinen ganzen Kram bei meinen Eltern untergestellt. 


Direkt im Anschluss an die vier Monate auf See, wollte ich dann eigentlich Urlaub machen, mir eine Auszeit nehmen und ganz in Ruhe an einem neuen Album zu schreiben. Die Flüge nach Neuseeland waren gerade sehr günstig (604€ Hin- und zurück) und so war das Ticket schnell gekauft und ich am anderen Ende der Welt.


Noch bevor meine Reise dort allerdings so richtig los ging, kam alles ganz anders: 

Auf der MS3, die ich ja erst vier Wochen vorher verlassen habe, ist einer der neuen Schauspieler ausgefallen und ich wurde verzweifelt von TUI angefragt, ob ich einspringen könnte, da ich einer der wenigen Schauspieler bin, die die neuen Stücke schon kennen.

Ich habe mich breitschlagen lassen und bin also erneut, für weitere drei Monate aufs Kreuzfahrtschiff gegangen. Vier verschiedene Flüge und 34 Stunden Flugzeit von Neuseeland in die Karibik inklusive.


Nach diesen dann insgesamt sieben Monaten auf See habe ich den zweiten Urlaubs-Versuch gestartet:

Dieses Mal sollte es Mittelamerika werden, weil ich keine Lust hatte erneut so weit zu fliegen, nur um wieder zurück nach Neuseeland zu kommen. 


Dank polarsteps konnte ich meine Route durch Zentralamerika mit euch teilen und euch via Patreon-Lens mit Fotos und Videos an meiner Reise teilhaben lassen. Es war super dieses neue Feature mit euch zusammen auszuprobieren und es hat mir viel Spaß gemacht euch von unterwegs auf dem Laufenden zu halten. Auch die Videoaufnahmen der Songs in den verschiedenen Ländern hat wieder viel Improvisation gefordert und war jedes Mal aufs neue spannend. 


Auf der anderen Seite hat mir die Reise an sich aber irgendwie keinen richtigen Spaß gemacht. Mir das selbst einzugestehen hat allerdings noch einen Monat gedauert... Anstatt mir, wie sonst immer, Inspiration und Kraft zu geben, hat mich die Reise mehr und mehr ausgelaugt und ich habe keine einzige neue Liedzeile geschrieben. Ich war die ganze Zeit nicht richtig bei der Sache und habe mich gestresst und schlecht gefühlt. 

Was war verkehrt? 


Nach sieben Monaten des ständigen Ortswechsels mit dem Schiff, war es einfach die falsche Entscheidung, just dieses Leben im "Urlaub" weiterzuführen. Vermutlich wäre es sinnvoller gewesen eine AirBNB Wohnung zu mieten und abgeschieden von allem, irgendwo an einem ruhigen Ort für längere Zeit zu bleiben und das Handy und den Computer mal aus zu machen.


Eigentlich war ich nämlich die ganze Zeit während der Reise damit beschäftigt backpackistan.de fertig zu stellen und mehrere neue Alben meiner Künstler auf meinem Musiklabel pretty noice records zu managen.


Zurück in Deutschland gingen die Arbeiten an Label und der Reise-Homepage weiter und gleichzeitig habe ich mit einer Kollegin vom Schiff zusammen eine Künstler-Vermittlungsagentur gegründet (meeragenten.de).


Man muss als freier Künstler ja irgendwie schauen, wie man das Geld für die Miete zusammen bekommt und sich seinen Lebensunterhalt sichert.


Kein geregeltes Einkommen zu haben ist ein enormer Stressfaktor, der nun seit fast neun Jahren zu meinem Alltag gehört. Ich weiss seit neun Jahren nicht, womit ich im nächsten Jahr mein Geld verdiene. Auf der anderen Seite ist dies aber auch genau das Leben, dass ich führen möchte. Ich will Musik machen und Leute unterhalten!


Seit April bin ich nun wieder zurück in Deutschland und seitdem auch auf der Suche nach einer neuen Wohnung. Meine wichtigsten Kriterien:

- Ich muss von dort aus gut mit Zug und Auto weg kommen um Festivals und Konzerte vernünftig wahrnehmen zu können

- Ich möchte es ruhig genug haben, um auch Zuhause in Ruhe an neuen Songs schreiben zu können und last but not least

- Die Wohnung muss auch in finanziell schwierigen Zeiten bezahlbar sein.


Warum erzähle ich euch das alles?


Aus exakt zwei Gründen:

Erstens möchte ich an dieser Stelle ein riesengroßes DANKESCHÖN an euch liebe Patreons da draußen schicken! Ihr schafft mir mit eurer Unterstützung einen Teil Sicherheit, der mir gerade in finanziell schwierigen Zeiten sehr, sehr viel Stress von Herz und Seele nimmt und mir obendrein immer zeigt, dass dieser Weg noch immer der Richtige für mich ist. Dank euch und Patreon sehe ich, dass das was ich tue wert geschätzt wird. Eure Unterstützungen und euer Feedback geben mir oft die nötige Kraft, die es braucht um weiter zu machen!


Und das bringt mich zu Zweitens:

Sobald ich eine neue Wohnung und damit wieder eine Basis für mich gefunden habe (was hoffentlich noch im Juli/August passieren wird), werde ich alle anderen oben genannten Projekte und Arbeiten hinten an stellen und die MUSIK und damit auch PATREON wieder zu meiner ersten Priorität machen.


Ich werde mich erneut sehr intensiv mit der Plattform Patreon auseinandersetzen und diesen Weg hier als MEINEN WEG weiter einschlagen. Ihr zeigt mir nun seit eineinhalb Jahren, dass genau DIESER WEG der Richtige ist.


Deshalb wird Patreon auch ein zentrales Thema beim Crowdfunding zum kommenden, dritten Album werden. Ich weiss noch nicht genau wie es aussehen wird, aber meine Ideen pendeln von: Specials, die es nur für Patreons gibt, bis hin zu: Die physische CD nur für Patreons zugänglich zu machen.


Ich habe Anfang des Jahres geschrieben, dass ich Patreon als die Zukunft ansehe und meine Musik damit noch mehr in eure Hände legen will und das sehe ich auch weiterhin so. Ich möchte kein Geld von einem Label, dass mir dann vorschreibt, wie meine Lieder zu klingen haben und mit nerviger Werbung versucht meine Musik den Leuten so oft um die Ohren zu tröten, bis sie es hören wollen. 


Ich möchte auch weiterhin komplett frei von äußeren Einflüssen bleiben und genau die Musik machen, die mir im Moment wichtig ist. Ihr könnt mir via Patreon, Facebook und eurem direkten Feedback auf den Konzerten zeigen, ob ihr diese Musik weiterhin wollt.


Genau aus diesem Grund und natürlich um euch gebührend DANKE zu sagen, wird es im September/Oktober zwei Konzerte (eines Nord und eines Zentral/Süd) NUR FÜR PATREONS geben.


Diese beiden Konzerte bleiben dieses Jahr meine einzigen öffentlichen Auftritte!


Ich bin sehr gespannt wo es mich hin verschlagen wird und noch viel gespannter, was das kommende Jahr für mich und die Musik bringen mag...


Ihr Lieben, ich danke euch fürs Lesen dieses ziemlich lang gewordenen Artikels, danke euch unendlich für eure Unterstützung, entschuldige mich aufrichtig bei euch, dass es gerade während dieser Phase des "in-der-Luft-Stehens ohne Basis auf Facebook und Patreon etwas ruhiger geworden ist und hoffe bald wieder mehr mit euch teilen zu können.


Vielen, vielen Dank!

Euer Sören