H. P. Lovecraft in den deutschen Audiomedien: Teil 1
Es war ein milder Tag im Vorfrühling des Jahres 2016, als die Arkham Insiders ihr Equipment vor dem Great Meadow Country Clubhaus aufbauten. In den Büschen tirilierten Spatzen und Meisen, doch schenkten wir ihnen kein Gehör. Schließlich hatten wir Wichtigeres vor – einen akustischen Streifzug durch die Welt der deutschen Lovecraft Hörbücher und Hörspiele.

Gespannt warteten wir auf unseren Gast. Und da kam er auch schon: Nils aus Hannover! Neugierig musterten wir den Handkoffer, mit dem er den Weg vom Bahnhof nach unserer Einsiedelei gewandert war. Was außer umfangreichem Recherchematerial zum Thema konnte das Gepäck enthalten? Doch der stoische Niedersache ließ uns zappeln. Erst untersuchte er in typischer Sherlock-Holmes-Manier die Umgebung, wobei er sich Einträge in ein Notizbuch machte. Wir platzten fast vor Unruhe und flehten ihn an, uns nicht länger auf die Folter zu spannen.


Endlich ließ er die Verschlüsse seines Koffers aufschnappen. Heraus quollen prall gefüllte Ordner und Mappen. Wer beschreibt unser Erstaunen als wir sahen, mit welch Liebe zum Detail er recherchiert und alles zusammengetragen hatte! Nach Sichtung der Dokumente freuten wir uns auf den praktischen Teil: die Hörproben.


Das Foto zeigt von links nach rechts: Axel, Mirko und Nils vor dem Clubhaus. Bis in den Abend hinein hielten uns die Kopfhörer gefesselt – so spannend waren all die Hörbücher, Hörspiele, Radiosendungen und Podcasts.


Schließlich fand auch dieser schöne und lehrreiche Tag ein Ende. Nils musste sich sputen, um noch den Nachtzug nach Hannover zu erwischen. Wir ließen ihn nicht eher ziehen, bevor er uns nicht versprochen hatte, die Ergebnisse des Tages in einem zweiteiligen Podcast vorzustellen. Ein schlichter Handschlag – der aber in Niedersachsen noch immer mehr gilt als jedes juristisch ausgeklügelte Schriftstück – besiegelte die Vereinbarung. Noch lange standen wir vor dem Clubhaus und winkten der Koffer schwenkenden Silhouette nach, bis die Nacht sie verschluckt hatte.


Kaum zu Hause angekommen, machte sich Nils daran, den Podcast aufzunehmen. Freilich handelte sich der Student von den Arkham Insiders einen Rüffel ein, weil er bereitwillig einige Hauptseminare dafür sausen ließ. Doch als wir das Resultat hörten, waren wir uns einig: Die akademische Absenz hatte sich gelohnt. Wir hoffen, Ihr seht es genauso und wünschen viel Vergnügen mit dem 1. Teil!


http://arkhaminsiders.com/arkham-insiders-folge-63-deutsche-lovecraft-hoerbuecher-und-hoerspiele-12/