Working with photo collages gave me the idea of using pieces as starting points for other drawings. They are basically doodles but I really like how they turned out. For me they are a kind of cadavre exquis. You start somewhere but then turn it to something else. The second is also my first time of using watercolors in a really, really long time. I'm not quite comfortable yet but I've seen it being used a lot in the past. When I was in school I tried using it a couple of times but it never even remotely turned out in a way I liked it. I'm willing to give it a twelfth or something chance.

Das Arbeiten mit Fotocollagen brachte mich sehr schnell auf die Idee, dass ich die Papierstücke auch als Startpunkte für neue Zeichnungen verwenden kann. Es sind eigentlich nur Kritzeleien, aber mir gefällt wirklich, was daraus geworden ist. Mich erinnert die Methode sehr an den cadavre exquis, bei dem man etwas nimmt und etwas anderes, Unbekanntes, Neues daraus macht. Das zweite Bild ist außerdem auch ein Aquarell, an was ich mich schon seit sehr, sehr langer Zeit nicht mehr herangetraut habe. So ganz bin ich mit dem Medium noch nicht warm geworden, aber ich habe es inzwischen sehr of auf interessante Weise genutzt gesehen, dass ich gewillt bin, ihm eine zwölfte, oder so, Chance zu geben.