Warum dauert es eigentlich so lange,
 
bis man neue Fotografien von Herr Rausch sieht?


Dies liegt daran, dass ich komplett auf die analoge Fotografie umgestiegen bin. (Naja.... 97 % der Fotografien, welche ich mache sind analog.)

Dies war nicht immer so!

Allerdings hat die Entscheidung für die Fotografie mit Film einige Vorteile, welche ich erst jetzt langsam zu schätzen weiß.

Die analoge Fotografie ist nämlich wunderbar entschleunigt und sie kostet ein "Wahnsinns" Geld.

Die Fotos haben auf diese Art und Weise eine echte Chance zu einer Erinnerung zu werden. Da sie nicht sofort verfügbar sind, es dauert derzeit ca. zwei bis drei Monate bis man sie zu Gesicht bekommt und sich an schöne Momente in der Vergangenheit erinnern kann.

Jede einzelne Fotografie auf Film kostet richtiges Geld.
Dies hat zur Folge, dass ich wesentlich selektiver fotografiere. Mir persönlich ist es in erster Linie egal geworden, was andere von meinen Fotografien halten. Denn es ist mit Abstand zum größten Teil mein Geld, welches ich in meine Erinnerungen investiere. Ich gehe für meine Fotografien arbeiten und investiere meine Lebenszeit für einen Arbeitgeber, um mir mein Leben und meine Erinnerungen zu ermöglichen.

Dies war in der Vergangenheit nicht immer so!
Ich habe meine Zeit und meine Ausrüstung, meine Leidenschaft und mein Wissen für Menschen investiert, welchen ich ehrlich gesagt scheißegal bin. Ich war diesen Menschen nicht mal den Dreck unter den Fingernägeln wert. Ich sehe hier auch einen Grund in meiner zurückliegenden Depression.

Deshalb mache ich auch gerne einen Umweg um Menschen, welche mir das Gefühl vermitteln, dass ich ihnen in meinem tun und handeln egal bin.
Dies hatte wiederum zur Folge, dass ich wesentlich weniger Stress mit Menschen habe, welche ich heute als "toxisch" einstufen würde. Denn es existiert kein Grund mich als "seriöser" Fotograf zu verdingen, für Menschen, welche in Wahrheit keine "seriösen" Ziele in der Fotografie verfolgen, sondern einfach nur Fotografien haben wollen, um sich selber als "besser" darzustellen oder die Fotografie nutzen, um sich über etwas ahnungslos auslassen und den "Hüter des Geschmacks" spielen. Dabei gibt geht es aber nur darum, jemand anderen zu zerstören und seine Lebenslust, seine Freude und seine Erinnerung in Frage zu stellen und somit dass Gegenüber in große Selbstzweifel und Schwierigkeiten zu bringen.

Nö... wer nicht warten kann, ist raus... Und wer keinen Wert sieht ist auch raus.

Ganz einfach!

Ich fotografiere, weil ich einen wunderbaren Augenblick in dem Leben von meiner fotografierten Person und mir festhalte. Wem das nicht reicht, der kann gerne zu anderen Fotografen gehen, welche es in genügend großer Auswahl gibt.

Gruß

Herr Rausch

P.S.: Das Foto ist übrigens von Anne Jüngling! Es erinnert mich an einen wunderbaren Tag mit Fragen und grünem Tee, an ein Gespräch und "Muße" auf der Suche nach sich selbst.