Was wir bisher mit dem Geld so gemacht haben
Hallo zusammen!

Ich dachte mir, wenn sich der für heute geplante DORPCast schon krankheitsbedingt um eine Woche verschiebt, kann ich ja zumindest *irgendwas* heute feilbieten und gebe euch stattdessen mal einen groben Überblick, was wir bisher mit dem Patreon-Geld so angestellt haben. Jetzt nicht auf den Cent genau, aber einfach als generelle Übersicht.

Die erste große Anschaffung war das neue Mikro für Scorp. Das fühlt sich zwar schon an, als läge das unfassbar weit in der Vergangenheit, aber geht mal etwa ein Dreivierteljahr zurück und erinnert euch, wie das vorher bei uns klang. Alleine das definitiv ein spürbarer Meilenstein.

Die zweite Investition war eine Bleibe für DORP-TV während der SPIEL 2016. Das betraf weder Michael noch mich – wie waren ja auf Ulisses-Kosten in Essen, da wir auch schlicht beide die ganze Messe über durchgearbeitet haben –, aber Tom, Markus und Janine konnten entsprechend erstmals für euch von der Messe berichten, ohne dafür auch noch in die eigene Tasche greifen zu müssen. Awesome!

Nächster Halt: Weihnachtsessen. Ich selber konnte nicht da sein, aber euer Geld hat uns noch mal ein großspuriges „Get-Together“ ermöglicht, was – so dezentral, wie die DORP meist arbeitet – auch ein klarer Gewinn war. Danke euch!

Mehr rückwirkend, aber dennoch gut angelegt war dann ein Geldbündel, was ich Markus zugesteckt habe. Markus hatte schon im vorigen Jahr Illustrationen für sein kommendes DSA-Fanabenteuer „Das Boronskommando“ erworben und wir waren uns anschließend einig, dass das etwas ist, was er für das Projekt DORP eigentlich nicht aus eigener Kasse bezahlen solle. Dementsprechend haben wir da rückwirkend seine Kosten beglichen. Präsentiert haben wir die finalen Bilder hier noch nicht, kommt aber noch.

Zuletzt haben wir ein paar Euro in die Dracon gesteckt; die ist generell ohnehin finanziell gut ausgegangen, mit schwarzer Zahl unter'm Strich dank erfreulicher Besucherzahl und großem Waffelhunger der Gäste, aber so Kleinkram wie etwa die Poster vor Ort, die kamen aus unserem Topf.
Und falls sich wer wundert – jepp, wir haben auch voriges Jahr noch die Innen-Illus für Mystics of Mana und das nächste 1W6-Freunde-Cover eingekauft, aber das waren Anschaffungen, die aus den Gewinnen der 1W6 Freunde querfinanziert wurden.

Als nächstes nun stehen erst einmal drei weitere geplante Investitionen auf dem Plan. Zum einen habe ich vorige Woche die Landkarte für Mystics of Mana in Auftrag gegeben. Namhafte (und großartige) Künstlerin, freu mich wie ein kleines Kind darüber – und mehr dazu, wenn die Karte wirklich da ist.
Dann erinnert ihr euch vielleicht daran, dass wir Markus' Daten neulich retten mussten weil seine Hardware ihn verlassen hat. Wir werde da mutmaßlich auch etwas Geld drangeben, der Mann hat Haus, Frau und Kind zu versorgen, aber was nützt uns ein Art Director, der nicht arbeiten kann. Da wird DORPventioniert … oder so.
Und zuletzt treffen wir uns noch diesen Monat und gehen mal „ins Lager“, um zu schauen, ob wir noch was für den Stand auf der RPC brauchen und wenn, was davon. (Auf jeden Fall gute Kekse am Stand, das ist wichtig.)

Soweit der grobe Schnitt durch das Vorhaben „DORPatreon“ bisher. Ich hoffe, ihr seid zufrieden damit, wie wir das alles machen und mit der Transparenz, um die wir uns bemühen.
Auf jeden Fall haben wir viel vor uns, PDFs sowie Gedrucktes lauern neben DORPCast und DORP-TV auch schon am Horizont. Stay tuned, und so.

Ich wünsche euch auf jeden Fall einen tollen Sonntag, und kommende Woche gibt es dann den versprochenen DORPCast zu Ostern!

Viele Grüße,
Thomas